Erweitern Sie Ihr Wissen über Motorstellventile

  • für Motorstellventile – Stellantriebe

    Worin liegt der Unterschied zwischen den Stellantrieben AMV und AME?

    AMV und AME sind Bezeichnungen, die beschreiben, wie der Stellantrieb geregelt wird. AMV bedeutet, dass der Stellantrieb über ein 2- oder 3-Punktsignal angesteuert wird; AME bedeutet, dass der Stellantrieb stetig angesteuert wird. Dieser Unterschied ist äußerst wichtig, da nicht jeder Regelungstyp auch für jede Anwendung geeignet ist.
    Die stetigen AME-Stellantriebe eignen sich für eine genaue Regelung des Volumenstroms, da sie über ein Feedbacksignal verfügen und sich diesem entsprechend optimal positionieren können. Außerdem bieten die AME dem Kunden die Möglichkeit über DIP Schalter aus mehreren Funktionen flexibel zu wählen. 

    Die AMV-Stellantriebe verfügen standardmäßig über kein aktives Feedbacksignal, es sei denn, es wird ein Potentiometer eingesetzt. 

    Worin liegt der Unterschied zwischen der alten und der neuen Generation der AMB 162/182-Stellantriebe?

    Im Vergleich zu den alten Stellantrieben ist die neue Generation der AMB-Stellantriebe mit verschiedenen Merkmalen ausgestattet: LED-Anzeigen für die Drehrichtung und Hilfsschalter, einer wählbaren Stellgeschwindigkeit am DIP-Schalter, einem Betrieb mit 0(4)–20 mA und zusätzlichen Adaptern für fast alle auf dem Markt erhältlichen Heizungsmischer. Weiters spricht die geringere Geräuschbelastung und die längere Lebensdauer für die neue Generation.

    Technische Details für die AMB 162/182-Stellantriebe ansehen

    Arbeitet der Stellantrieb auch mit Gleichspannung?

    Die meisten Stellantriebe arbeiten nicht mit Wechsel- und Gleichspannung, da sie über Synchronmotoren verfügen. Jedoch sind die neuen BLDC-Motoren (bürstenlose Gleichstrommotoren) auf dem Vormarsch, die dank der seriellen Verbindung zwischen Stator und Rotor des Elektromotors sowohl mit AC- als auch mit DC-Spannung arbeiten können. Diese Art der Stellantriebe, wie zum Beispiel AME 435 und AME 655/658/659, können mit Wechsel- oder Gleichstrom arbeiten. Diese Stellantriebe sind 24 V bzw. 230 V Ausführung verfügbar. 

    Technische Details für die AME 435-Stellantriebe ansehen

    Wie funktionieren Hilfsschalter?

    Hilfsschalter (z.B. Endlagenschalter) sind zusätzliche Kontakte im Stellantrieb, die diversen Empfängern (z.B. Stellantrieb, Kessel, Pumpe, Regler) Schaltbefehle erteilen. 

     

    Wie funktioniert die Sicherheitsfunktion oder die sogenannte Federrückstellung und wofür stehen SD und SU?

    Die Sicherheitsfunktion ist eine Funktion der Stellantriebe, die aufgrund von Normen oder gemäß den Anforderungen des Kunden vorgegeben wird, mit deren Hilfe das Ventil bei einem Stromausfall automatisch geöffnet oder geschlossen (mithilfe der Feder im Stellantrieb) wird. 

    SD steht für „spring down“,. d. h. „Antriebsstange ausfahrend“, wobei der Stellantrieb auf den niedrigsten, möglichen Endpunkt positioniert wird; SU steht für „spring up“, d. h. „Antriebsstange einfahrend“, was den Stellantrieb an die jeweilige Endposition bewegt. 

    Siehe Produktprogramm für Stellantriebe

    Können wir die Kennlinie des Stellantriebs verändern?

    Normalerweise ist die Kennlinie der Stellantriebe statisch (linear), aber mit den neuen AME-Stellantrieben, wie z.B. dem AME 435 und AME 655/658/659, können Sie die Kennlinie des Stellantriebs mit einem Potentiometer verändern. Weitere Information dazu finden Sie in den Datenblättern.

    Können die Stellantriebe mit einem Spannungs- oder Stromsignal geregelt werden?

    Ja, alle AME-Stellantriebe können mit Hilfe eines DIP-Schalter über ein Stromsignal (I) 0-20mA oder ein Spannungseingangssignal (U) 0(2)–10V  geregelt werden. 

    Ist die Geschwindigkeit des Stellantriebs fix oder variabel wählbar?

    Die Geschwindigkeit der Stellantriebe, die mit Synchronmotoren arbeiten, wird durch die Frequenz und Netzspannung (230 V AC) definiert.

    Für variable Geschwindigkeit empfehlen wir Ihnen die AME-Stellantriebe mit BLDC-Motortechnologie, da hier die Drehzahl über den DIP-Schalter ausgewählt werden kann. Zum Beispiel kann bei den Stellantrieben AME 655/658/659 zwischen 2 s/mm oder 6 s/mm ausgewählt werden. 

    Wenn der Hub des Ventils kürzer ist als der Hub des Stellantriebs: Was muss ich tun; wie kann ich den Stellantrieb in Betrieb nehmen?

    Die meisten Danfoss Stellantriebe verfügen über eine automatische Hubanpassung. Bei der ersten Aktivierung des Stellantriebs passt sich dieser an den Hub des verbundenen Ventils an. Wir empfehlen dennoch stets die passende Ventil/Stellantriebskombination entsprechend den technischen Unterlagen zu verwenden.

     

    Benötige ich einen Adapter für die Kombination von VF 2/3 DN65-80 und AMV(E) 56?

    Ja, für diese Kombination wird ein Adapter benötigt, da die Konstruktion des Ventilhalses für die Reihe DN 65-80 anders ist. Der Adapter, der für die Montage des Stellantriebs am Ventil benötigt wird, ist der 065Z0312.

  • für Motorregelventile – Ventile

    Was ist der Vorteil eines druckentlasteten Ventils im Vergleich zu einem nicht druckentlasteten?

    Bei gleichem Vordruck am Ventil, kann das druckentlastete Ventil mit viel geringerem Kraftaufwand, als bei einem nicht druckentlasteten, geschlossen werden. Daher kann für eine größere Auswahl an Ventilnennweiten der gleiche Stellantrieb verwendet werden. Bei einem nicht druckentlasteten Ventil müsste ein stärkerer Stellantrieb eingesetzt werden.

    Was bedeutet "Stellverhältnis" in Zusammenhang mit einem Ventil?

    Das Stellverhältnis eines Motorstellventils gibt an, wie stabil die Regeleigenschaften des Ventils sind. Das Stellverhältnis ist ein Maß für den Mindestdurchfluss, den das Ventil regeln kann. Es ist definiert als das Verhältnis von regelbarem Maximaldurchfluss zu regelbarem Mindestdurchfluss bei konstantem Druckabfall. Je höher das Regelverhältnis eines Motorstellventils, desto besser sind auch die Regeleigenschaften. 

    Beispiel: VRG3 Ventil DN 20 hat ein Stellverhältnis von 100:1 . Das bedeutet der minimalste, regelbare Durchfluss ist 0,063 m3/h, der maximale, regelbare Durchfluss ist 6,3 m3/h (bei einem Druckverlust von 1bar)

    Was ist der der Vorteil von speziellen Sitz-Kegeln aus rostfreiem Edelstahl auf dem VFS2?

    Die spezielle Form des Kegels in Kombination mit dem eingesetzten, rostfreiem Edelstahl verhindert Erosions- und Kavitationsphänomene. 

    Warum sollte ich mich für weich dichtende Ventile entscheiden?

    Weich dichtende Ventile haben geringere Leckagen als metallisch dichtende Ventile. 

    Beispiel:
    Leckageklasse weich dichtendes Ventil: 0,01 % vom kvs Wert
    Leckageklasse metallisch dichtendes Ventil: 0,05 % vom kvs Wert

    Sind die großen VF3-Ventile weich oder metallisch dichtend?

    Ja, sie sind weich dichtend. (patentierte Bauweise)
    Die großen VF3-Ventile DN 200, DN 250 und DN 300 haben neben dem Hauptport A-AB auch ein weich dichtenden B-AB-Port.

    Warum können Danfoss Motorventile auch in Anbetracht großer Schließdifferenzdrücke sicher schließen?

    Durch die Kombination von druckentlasteten Ventilen mit Stellantrieben mit großer Stellkraft.

    Beispiel:
    AMV(E) 685 mit einer Stellkraft von 5.000 N
    AMV(E) 855 mit einer Stellkraft von 15.000 N.

    Ist es möglich, das dritte (B) Port am VF3-DN 300 zu schließen, da wir einen Kvs von etwa 1250 m{^>3<^}/h benötigen?

    Derzeit befinden wir uns noch in der Testphase, um unsere Annahmen zu überprüfen. Wie bereits erwähnt, ist Port B ebenfalls weich dichtend, daher müssen wir erst überprüfen, ob die Weichdichtung Probleme verursacht (Vakuum). Allerdings planen wir einen Blindflansch für DN 300 sowie Schrauben und Anleitungen als Zubehör einzuführen. Die Anleitungen sollen beschreiben, wie man ein Ventil mit drei Ports als Ventil mit zwei Ports einsetzt.

  • Kontaktinfos für Motorstellventile

    Technische Beratung | Angebote | Auftragsabwicklung
    Telefon: 069 / 9753 - 3044
    Telefax: 069 / 8902 466 - 420
    E-Mail: cs@danfoss.de

Be social Take part

Verbinden Sie sich mit uns in den sozialen Medien

Lernen Sie uns kennen und bringen Sie sich ein